1a-wirbellose
Letzte Aktualisierung: Di, 11. Okt.2011 09:57

Vergesellschaftung von Wirbellosen und Fischen

Bevor Sie in irgendwelche Listen schauen sollten Sie diese Zeilen lesen. Das Thema ist nicht einfach abzuhandeln, weil sehr viele Faktoren eine Rolle spielen.

- Solch ein Punkt ist die Besatzdichte:

Nehmen wir mal an, das in einem 60 cm Aquarium ein Schwarm von 6 Fischen vorhanden ist, die die 4 Red Cherrys zum Fressen gern haben. Diese 4 Garnelen wären wohl nicht lange am leben. Wären es aber 50 Red Cherrys so würde wohl mal die Eine oder Andere gefressen werden aber der Bestand bleibt erhalten.

Kommt hier das Herz des Tierfreundes in Wallung? Weil geschrieben wurde, das mal die Eine oder Andere Garnele gefressen würde? In der Natur sind Garnelen ein wichtiger Nahrungslieferant und dazu ein sehr guter. Ich werfe meinen Fischen keine Garnele zum Fraß vor, doch was spricht dagegen seine Tiere Artgerecht zu Ernähren, wenn dadurch die Population nicht gefährdet wird? Einige Freunde pflegen verschiedene L- Welse in großen Aquarien in denen auch hunderte von Red Cherrys leben. Die Garnelen vermehren sich prächtig und die Welse haben auch ein sehr gutes Futter neben ihrem Welsfutter.

- Ein weiterer Punkt ist die innere Gestaltung eines Aquariums:

Nehmen wir nochmals das zuvor beschriebene Beispiel und stellen uns vor in dem Aquarium ist keine Pflanze, kein Stein, kein Holz überhaupt keine Dekoration. Wie viele Chancen geben Sie den 50 Garnelen? Richtig keine! Aber in einem gut bewachsenen und mit Moorkienwurzeln gestalteten Aquarium vermehren sich die Garnelen.

- Die Größe des Aquariums:

Hier können Sie sich selbst mit dem vorgenannten Beispiel Ihre Meinung bilden.

- Garnelen und Garnelen:

Selbst hier gibt es verschiedene Kriterien.

- Garnelen können sich untereinander Kreuzen, nicht alle mit allen aber die Eine mit der Anderen. Will man sie Züchten oder Vermehren, wird dies negative Folgen haben. Möchte man die Garnelen nur betrachten und daran seine Freude haben, spielt eine Kreuzung wohl keine Rolle.

- Einige Garnelen sind dominanter als andere. So kann es z. B. bei einer guten Vermehrung von Crystal Red zum Stillstand kommen wenn Red Cherry dazu gesetzt werden. So schon bei einigen Aquarianern geschehen, wobei andere berichteten, dass sich beide Arten hervorragend in einem Aquarium vermehrt hätten.

- Langarmgarnelen und Zwerggarnelen haben oftmals Probleme miteinander. Ist aber das Aquarium groß genug, gut bepflanzt und mit wenigen Tieren, so kann auch das gut gehen.

- Garnelen und Krebse:

Hier müssen wir die Zwerggarnelen und die Großarmgarnelen sowie die Zwergkrebse und die größer werdenden Krebse unterscheiden.

- Zwerggarnelen und Zwergkrebse gehen zusammen oder auch nicht! Wieder kommt es auf die Einrichtung im Aquarium an und die Populationsdichte. Nicht alle Zwergkrebse sind in ihrem Wesen friedlich. Neulich hatten wir gerade über dieses Thema eine Diskussion. Ein junger Aquarianer hatte Angst um den Nachwuchs bei seinen Garnelen. Viele meinten bei ihnen würde es gehen, aber ich habe gewarnt. Ich kenne das Aquarium nicht und bevor man versucht ob es geht, sage ich lieber geh auf Nummer sicher und nimm ein zusätzliches Aquarium. Ein Teilnehmer meinte dann noch, CPO und Zwerggarnelen kann man nicht zusammen pflegen. Am Abend war ich bei einer Freundin und Wirbellosenverrückten und habe in einem Aquarium CPO mit Crystal Red und babaulti „grün“ gesehen. Auf meine Frage ob es Probleme macht, kam die Antwort, nein.

- Großarmgarnelen und Zwergkrebse sollte man nicht zusammen pflegen. Wenn sich ein Tier häutet braucht es doch eine ganze Zeit bis der Panzer wieder hart ist. In dieser Phase ist es wehrlos und kann angegriffen werden. Die Tiere häuten sich meistens im freien Aquarium und suchen danach einen Unterschlupf, sind genügend vorhanden kann auch dieses gut gehen aber die Wahrscheinlichkeit ist gering.

- Zwerggarnelen und größer werdende Krebse haben meistens keine Probleme miteinander. Ich habe noch nie beobachtet, dass ein Krebs auf Garnelenjagt war.

Procambarus Clarkii Pearl Blue- Großarmgarnelen und größer werdende Krebse sollte man nicht zusammen pflegen. Wenn sich ein Tier häutet braucht es doch eine ganze Zeit bis der Panzer wieder hart ist. In dieser Phase ist es wehrlos und kann angegriffen werden. Die Tiere häuten sich meistens im freien Aquarium und suchen danach einen Unterschlupf, sind genügend vorhanden kann auch dieses gut gehen aber die Wahrscheinlichkeit ist gering. Hier sollen nun „die Experten“ sagen was geht und was nicht? Mag sein das einiges überhaupt nicht geht. Aber anderes vielleicht weil die Besatzdichte, Bepflanzung und Gestaltung Ideal sind.

Freut sich ein Liebhaber auf zu erwarteten Nachwuchs bei den Garnelen und sind Krebse oder Fische vorhanden. Ist die Aussage, geht oder geht nicht, sehr schwierig, als Außenstehender. Wobei ich lieber sage, Vorsicht, es kann aber muss nicht gut gehen. Sagen Sie nun nicht ich nehme ein Gummiband und ich ziehe es so lang wie ich will. Nein, Sie bekommen Ihre Liste, nur es kann bei Ihnen anders sein wie bei anderen. Also nicht nachher sagen, da steht es geht und es ging nicht, weil zu viele „Feinde“ für die Garnelen im Aquarium waren, das kann ich von hier nicht sehen.

Tabelle zur Vergesellschaftung von Aquarienfischen und Zwerggarnelen:

Tabelle zur Vergesellschaftung von Aquarienfischen und Zwerggarnelen
Zum vergrößern auf das Bild klicken!

Bitte den Absatz "Vergesellschaftung von Wirbellosen und Fischen" vorher unbedingt lesen.

Ich habe nicht alle Fische um die Erfahrungen mit allen Garnelen die ich pflege zu beschreiben.

Es werden also auch die Erfahrungen von anderen Aquarianern mit einfließen. Auch Du kannst Dich an dieser Liste beteiligen, schreibe mir Deine Erfahrungen und ich nehme sie mit auf.

Einige Aquarienfische kann man mit ausgewachsenen Garnelen zusammen pflegen wobei aber die gleichen Fische die jungen Garnelen fressen und damit auf Dauer die Garnelenpopulation ausstirbt, diese habe ich mit einem + (roter Hintergrund) gekennzeichnet.

In der Liste sind die Kombinationen mit einem X (grüner Hintergrund) gekennzeichnet die sich kaum oder nicht fressen.

Mit einem - (gelber Hintergrund) sind die Kombinationen gekennzeichnet bei denen Fische das nachsehen haben.

Diese Tabelle kannst Du auch als PDF-Datei downloaden.

Mit dieser Excel-Datei hast Du die Möglichkeit die vorhandnen Daten zu erweitern und uns zuzusenden. Wir werden die Daten gerne mit aufnehemen und veröffentlichen.



Erfahrungsberichte von Usern



Guten Tag, liebe Wirbellosenfreunde,

ich lese mich gerade begeistert durch ihre Seite und möchte an dieser Stelle erst einmal ein großes Lob anbringen. Diese Seite ist sehr schön und übersichtlich. Da gebeten wurde, eigene Erfahrungen zu beschreiben, wollte ich Ihnen behilflich sein.
Ich habe insgesamt drei Aquarien, davon ist eines ein 80 Liter Panoramabecken, in dem ich Honigguramis, welche zu den Fadenfischen zählen, mit einer Kolonie Crystal Red pflege. Das Aquarium läuft so seit etwa 8 Monaten und ich habe reichlich Nachwuchs. Der einzige Todesfall war einer der Fadenfische, der an der Bauchwassersucht litt, aber rechtzeitig in Quarantäne umgesiedelt wurde. Ich möchte keinesfalls ausschließen, dass die Gurami einige der Jungtiere fressen, aber es sind nicht viele, denn ich habe mit einem zehn Tiere großen Stamm begonnen und kann mittlerweile auf einen Blick über zwanzig ausgewachsene Tiere zählen, die regelmäßig Eier tragen. Letzte Woche habe ich einige neue Pflanzen eingesetzt und danach sogar beobachtet, wie unzählig viele kleine Garnelen frei durch das Becken schwammen, unbehelligt von den Fischen. Ich möchte somit nur darauf hinweisen, das diese Vergesellschaftung durchaus auch mit reichlich Nachwuchs gesegnet sein kann.

Mit freundlichen Grüßen Laura B.



<<< Zurück zu den Infos