1a-wirbellose
Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sa. 16. Aug. 2008 um 21:35Uhr

Micro oder Microwürmchen, Panagrellus redivisvus

Mikro ist ein kleiner, ca. 2-3 mm langer Wurm der ungefähr haardick ist. Er wird sehr gern für die Aufzucht von schnell wachsenden Fischen wie Killis oder Panzerwelse genommen. Er sinkt zu Boden und lebt einige Stunden unter Wasser. Wurmfutter ist sehr fetthaltig und darf daher nicht jeden Tag gefüttert werden. Ich verfüttere diese Würmchen schon seit einiger Zeit an die Garnelen, sie werden ganz unruhig wenn ich das Futter in das Aquarium gebe. Auch die Kleinen stürzen sich in die Futterwolke und sind emsig am fressen. Ich vermehre die Microwürmer in transparenten Kunststoffschalen mit Deckel (1kg Dose Kartoffelsalat oder 1kg Speiseeis von Langnese). Auf den Boden gebe ich eine 2-3 mm Schicht aus Semmelbrösel, die mit kaltem Wasser so benetzt werden, das es im Moment eine zähflüssige Masse ist. Nach einer Minute ist es eine gleichmäßige, feste Semmelbröselschicht, die sich nicht mehr bewegen lässt, das Wasser wurde aufgesogen. Jetzt kommt ein halber Würfel frische Hefe auf diese Schicht und zwar forme ich die Hefe zu einer flachen, großen Scheibe. Ein Ansatz der Microwürmchen (ca. ¼ cm³) wird mit etwas Wasser (ca. 2 cm³) vermischt und über der Hefe verteilt. Den Deckel mache ich so auf die Dose, das etwas Luft in den Behälter gelangen kann und täglich wird er einmal abgenommen um einen guten Luftaustausch zu haben. Bei 20 bis 26°C vermehren sich die Würmer recht schnell und benötigen nicht viel Licht dabei. Nach ca. 3 Tagen kann das erste Mal Futter entnommen werden. Ich habe mir dafür eine Zahnbürste mit geraden Bosten gekauft, mit dieser streife ich über die Behälterwände und nehme die Micro ab. Nie Micro aus dem Futterbrei entnehmen sondern nur von den Wänden. Im Futterbrei sind Unmengen von Bakterien die das Wasser sehr stark belasten. Von der Zahnbürste werden die Würmchen im Aquarium abgespült. Möchte man die Micro vor dem verfüttern reinigen, so gibt man diese in ein Gefäß mit Wasser. Nach kurzer Zeit wird das Wasser abgegossen und die Micro verfüttert oder noch mal gespült. Die Dose wird wieder etwas luftaustauschend verschlossen, bis zur nächsten Fütterung. Wenn der Futterbrei zu feucht ist laufen die Micro nicht mehr an den Wänden hoch und man kann ihn mit etwas Paniermehl wieder fester machen. Auch das nachlegen von Hefe ist möglich. Wenn man dies aber das zweite Mal gemacht hat sollte der Ansatz erneuert werden.



Weitere Beiträge zum Thema Futter und Futteransätze:

<<< Zurück zu den Infos