1a-wirbellose
Letzte Aktualisierung: Di, 11. Okt.2011 10:03

Einrichtung von Krebs-Aquarien

Einrichtung eines CPO Aquariums

Oranger Zwergkrebs

Dies könnte auch ein Gesellschaftsaquarium sein, weil die Krebse sich mit sehr vielen Fischen vergesellschaften lassen. Wenn nur zwei oder drei CPO in einem Aquarium gepflegt werden sollen so kann das schon in einem 20 bis 30 Liter Aquarium geschehen. Der Bodengrund sollte nicht zu hell sein, ob es Sand (bis 2 mm) oder Kies (über 2 mm) ist bleibt Ihnen überlassen. Wobei der Kies nicht über 3 mm Korngröße haben sollte da sich sonst Spalten bilden wo die kleinen CPO später hinein krabbeln könnten, läuft dann ein großes Tier über diese Spalte und verschiebt den Stein ist der kleine Krebs schon im Himmel. Das Aquarium sollte zur Hälfte gut bepflanzt sein damit man die Krebse auch gut beobachten kann. Dabei sollte Javamoos und Nixkraut nicht fehlen. Auf dem Bodengrund wird ein bisschen Laub verteilt, Buche und Eiche eignen sich gut dafür. Eine Moorkienwurzel ist auch angebracht und einige Tonröhren, hinten verschlossen, in die sich die frisch gehäuteten Krebse zurückziehen können. Auch die trächtigen Weibchen suchen diese zum Schutz auf. Das Aquarium sollte mit einem Hamburger Mattenfilter oder einem luftbetriebenen Schwammfilter (nicht motorbetrieben) ausgestattet sein. Die Beleuchtung sollte nicht zu hell gewählt werden aber noch ausreichend für die Pflanzen und das wir die Krebse gut beobachten können. Die Krebse gehen auch oft auf Erkundungsreise, das heißt sie versuchen das Aquarium zu verlassen, deshalb muss dieses gut abgedeckt sein. Wobei die Krebse nicht an der glatten Kunststoff- oder Glaswand, außerhalb des Wassers, laufen können aber die Silikonnaht oder der Luftschlauch wird schon benutzt. Auf jeden Fall nutzen die Krebse diese Möglichkeit das Aquarium zu verlassen wenn das Milieu nicht in Ordnung ist aber leider nicht nur dann. Auf eine Heizung können wir verzichten wenn im Wohnraum um die 20° C herrschen wobei die Krebse auch bei 10° C noch keinen Schaden nehmen. Die Wasserqualität in den Heimatgewässern liegt bei 1000µS, das heißt es sollte nicht zu viel Wasserwechsel gemacht werden und ein wenig Mulm darf auch zwischen und unter den Pflanzen herumliegen. Es darf aber keine „Müllhalde“ werden dann wollen die Krebse auswandern und oder haben Probleme bei der Häutung.

Einrichtung eines Cherax holthuisi oder Cherax sp. Zebra Aquariums

Bitte nicht alle Cherax Arten über einen Kamm scheren, hier gibt es beträchtliche Unterschiede.

Die Einrichtung für diese beiden Krebsarten könnte mit kleinen Änderungen auch einem Gesellschaftsaquarium entsprechen. Die Krebse benötigen viele Versteckplätze die sie auch am Tage häufig besiedeln wobei der Cherax holthuisi auch am Tage oftmals zu sehen ist. Die Grundfläche für ein Pärchen sollte mindestens 40 x 80 cm betragen. Der Bodengrund kann aus Sand (bis 2 mm) oder Kies (über 2mm) bestehen wobei die Farbe nicht zu hell sein sollte. Zur Bepflanzung ist zu sagen das der Cherax holthuisi sich gar nicht darum kümmert, nur wenn ihm etwas im Wege ist nimmt er dieses zur Seite, ob Pflanze oder ein Gegenstand. Der Cherax sp. Zebra kneift die Pflanzen schon mal ab wenn er nicht genug Versteckplätze hat und ihm die Pflanzen im Weg stehen. Viele Moorkienwurzeln sind angebracht auch größere Tonröhren oder schwere Steinaufbauten die aber auf der Bodenscheibe stehen müssen sonst werden sie untergraben und könnte den Krebs begraben. Das Aquarium muss gut und schwer abgedeckt sein, die Krebse haben enorme Kräfte die Materialien zu verschieben oder anzuheben. Die Filterung ist egal nur wenn es kleine Krebse geben sollte muss der Ansaugbereich mit Schwamm abgedeckt werden. Wenn die Beleuchtung nicht zu hell ist werden die Krebse auch am Tage gesehen. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 26° C liegen aber nicht drunter. Die Wasserwerte spielen keine große Rolle, ich Pflege Wirbellose in meinem Leitungswasser, worin sie sich auch vermehren, mit den Werten ca. 9° KH, 17°GH und der PH Wert liegt bei 7,5 bis 8. Es muss aber regelmäßig Wasserwechsel gemacht werden, es sind Flusskrebse, sonst bekommen sie Probleme bei der Häutung, auch dafür kommt Laub (Buche oder Eiche) in das Aquarium.

Das Thema Einrichtung von Krebs-Aquarien kann man pauschal schlecht abhandeln. Da gibt es so viele verschiedene Bedürfnisse der so unterschiedlichen Krebse. Hier möchte ich auf das Buch von Chris Lukhaup und Reinhard Pekny verweisen.

Krebse im Aquarium - Haltung und Pflege im Süsswasser



In dem Buch finden Sie die verschiedenen Krebse und ihre Bedürfnisse.

Ein klasse Buch!




Weitere Artikel zum Thema:


<<< Zurück zu den Infos