1a-wirbellose
Letzte Aktualisierung: Di, 11. Okt.2011 11:29

Bienengarnelen / Black Bees

Caridina cf. cantonensis 'Biene'

Die Bienengarnelen haben wie kaum eine andere Art unter den Süßwassergarnelen in der Aquaristik enorm an Zuspruch gewonnen. Sie sind fast genau so beliebt wie die Bienengarnelen, obwohl sie schon viel länger bekannt sind und gepflegt sowie gezüchtet werden. Aus dieser Art mutierte die sehr bekannte Crystal Red Garnele.

Herkunft der Bienengarnelen

Die ersten bekannten Tiere der Bienengarnelen wurden fälschlich als Caridina Serrata oder auch als Neocaridina bezeichnet und als Herkunft Hong Kong angegeben. Bis heute ist nicht genau geklärt wo die Bienengarnele ihren genauen Ursprung hat. Für Aufmerksamkeit haben wohl die Beiträge von David Dudgeon 1985 und 1987 gesorgt und die Diskussion sowie Nachforschungen um die Bienengarnelen neu angefacht.

Liste verschiedener Bienengarnelen Grades (Japan)

Hinweis zur Liste der Bienengarnelen Grades (Deutschland)

Diese Liste der internationalen Bezeichnungen ist selbst für viele Japaner schwer zu verstehen. Gerade Anfänger haben so ihre Probleme damit. Aus diesem Grund empfehlen wir die Klassifizierung der Gebrüder Logemann. Sie ist sehr klar definiert und bietet weniger Raum für Verwechslungen oder schlichtweg falsche Interpretationen der Tatsachen.

Hier können Sie Bienengarnelen bestellen.

Pflege der Bienengarnelen

Schwarze Bienengarnele Die Schwarze Bienengarnele ist eine recht einfache Süßwassergarnele. Bei uns pflegen und züchten wir diese Garnelen in eigenen Artenaquarien. Selbstverständlich ist aber, wie bei vielen anderen Garnelenarten auch, eine Vergesellschaftung im Gesellschaftsaquarium ohne größere Probleme möglich. Hierbei ist wie immer natürlich darauf zu achten, dass keine Aquarienfische mit den Garnelen vergesellschaftet werden die ihnen nachstellen. Wir haben bereits problemlos Ancistrus, Rote Hexenwelse und auch einige Lebendgebährende wie Platys und Guppy aber auch Diamant Regenbogenfischen erfolgreich vergesellschaftet. Es ist von Vorteil, wenn das Aquarium nicht zu dicht besetzt ist. Wichtig ist, dass das Aquarium mit feinfiedrigen Pflanzen und Moosen bepflanzt ist. Dort kann sich die Schwarze Bienengarnele verstecken falls sich gehäutet hat oder Eier trägt und wird in den Pflanzen auch Futter finden. Die Temperatur des Wassers kann zwischen 22° und 25° variieren, allerdings sind Temperaturen bei 23° für die Fortpflanzung zuträglicher. Bei niedrigeren Temperaturen tragen die Weibchen keine Eier bei zu hohen Temperaturen sterben sie. Wir verwenden als Filter grundsätzlich immer Hamburger Mattenfilter. In einigen Fällen setzen wir Bodenfilter ein, beispielsweise bei Aquarien mit Schirakura Bodengrund. Diese Filter stellen keine Bedrohung für das Leben der Garnelen dar, wie es bei Saugfiltern der Fall sein kann. Auf der Oberfläche des Mattenfilters finden die Garnelen eine Menge an Kleinstlebewesen zu fressen. Durch den Luftbetrieb des Filters wird das Wasser übrigens zusätzlich mit Sauerstoff angereichert, was sich weiterhin positiv auf die Zwerggarnelen auswirkt. Die Bodengrundfilter sind ebenfalls luftbetrieben und sind absolut ungefährlich für Garnelen.

Zucht der Bienengarnelen

Lesen Sie hierzu auch meinen Beitrag 'Bienengarnelen mit Red Bee Sand züchten'.

Die Schwarzen Bienengarnelen gehören ebenfalls zu den Süßwassergarnelen vom spezialisierten Fortpflanzungstyp und bringen nach der Tragezeit von ca. vier bis sechs Wochen vollständig entwickelte Zwerggarnelen zur Welt, welche eine Größe von ungefähr 1 Millimeter aufweisen. Sie werden mit Kleinstfutter (Staubfutter) und mit lebenden Artemia aufgezogen. In einem Aquarium mit viel Javamoos können sich die kleinen Bienengarnelen hervorragend geschützt aufhalten und finden viele Kleinstlebewesen zum fressen in und zwischen den Pflanzen und Moosen.

Fortpflanzung der Schwarzen Bienengarnelen

Die Fortpflanzung der Bienengarnelen gelingt bei 23° recht gut. Auch in einem Gesellschaftsaquarium ist es möglich die Garnelen zu vermehren, wenn keine Fische im Aquarium sind die Stress durch hohe Aktivität verbreiten. Panzerwelse und verschiedene Salmler sind also nciht geeignet. Wenn es zu warm ist stribt die Schwarze Bienengarnele und bei zu niedrigen Temperaturen stellt sie die Vermehrung ein, ebenso wenn zu viele Bewohner das Aquarium besiedeln bzw. der erwähnte Stress auftritt. Die Bienengarnelen werden sich vermehren, wenn sie sich richtig wohl fühlen. Die Weibchen stzen Lockstoffe frei und es beginnt ein Paarungsschwimmen. Ist das Weibchen befruchtet worden so entwickelt es seine Eier und trägt diese dann drei bis vier Wochen.

Geschlechtsmerkmale der Bienengarnelen Garnelen

Bienengarnele auf Moorkienwurzel Die Weibchen der Bienengarnelen sind vom Körperbau generell kräftiger und haben einen tiefer ausgezogenen Hinterleib. Wenn das Weibchen Eier trägt kann man sie dort deutlich sehen. Die ausgewachsenen Garnelenweibchen sind ausserdem länger als die Männchen, welche eine Länge von ca. 2 cm erreichen während die Weibchen 2,5 cm groß werden.

Fütterung der Bienengarnelen

Wir fütter den Garnelen recht wenig und sehr ausgewogenes Futter Neben Kaninchenpellets füttern wir Grünfutter aber auch Artemia und verschiedene Trockenfutter und Frostfuttersorten. Hierdurch sind die Bienengarnelen bei uns immer gut und kräftig entwickelt.

Link zu unseren Schwarz-weißen Bienengarnelen: Schwarze Bienengarnele

Mehr über die Schwarze Bienengarnele

Video der Bienengarnelen bei der Fütterung

Lesen Sie weitere Fachartikel über: