1a-wirbellose
Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mon, 10 October 2011 18:26:03 GMT

Aschenbecher im Aquarium

Meine Garnelen dürfen Rauchen, jedenfalls biete ich Ihnen einen Aschenbecher an. Aber natürlich nicht zum rauchen sondern als Futtertrog. Der Auslöser dafür war das ständige Reinigen des Bodengrundes im Fütterungsbereich, da die Garnelen das angebotene Futter im nu zerkleinern und es in dem Bodengrund versickert. Der Bodengrund wird schwarz und fängt an zu stinken, wenn man ihn heraus nimmt. Lässt man den Bodengrund im Aquarium, riecht man zwar nichts, aber für die Garnelen und Fische kann die Fäulnis auch nicht gut sein, mal ganz abgesehen von der Wasserbelastung die immer größer wird. So kam ich auf die Idee mir kleine kostengünstige Glasschalen zu suchen, in denen ich das Futter für meine Garnelen geben kann ohne das ein Teil im Boden verschwindet. Als ich von meinem Vorhaben meinen Freunden berichtete, gab es Ablehnung und Skepsis. Die Garnelen würden das Futter aus der Glasschale schmeißen, oder sie nehmen sich das Futter und schwimmen damit weg. Das Erste trifft nicht zu und das Zweite ist zwar richtig aber sie fressen den kleinen Futterbrocken den sie mitnehmen auch meistens auf. Nur wenn ich die Garnelen in ihrem gefüllten Futtertrog mit dem Blitz fotografiere ist der Trog danach ziemlich geleert.

Aschenbecher im Aquarium.

Wenn ein Pellet daneben fällt, benutze ich eine 30cm lange Pinzette um das Futter in den Trog zu legen. Granulatfutter oder Flockenfutter lass ich zwischen den Fingern kurz weichen und dann in den Futtertrog fallen.

Wenn Welse mit im Aquarium gepflegt werden hat es keinen Sinn die Aschenbecher zu benutzen, weil sie sofort in den Futtertrog schwimmen und alles heraus schmeißen. Ich habe diese Aschenbecher genommen, weil sie am günstigsten waren. Es standen auch noch kleine, runde Glasschalen (In denen, in den Hotels, zum Frühstück die Marmelade gegeben wird) in der näheren Auswahl. Ich bin froh mich für die Aschenbecher (9 x 9cm) entschieden zu haben. Wenn ich das Futter von der Wasseroberfläche fallen lasse treffe ich zu 95% den Futtertrog, was wohl auch dadurch begünstigt wird, dass ich die Aschenbecher meistens in eine Ecke stelle, was mir mit den runden Schälchen bestimmt nicht so gelungen wäre.

Aschenbecher mit Füßen.

Stellt man eine Schale auf den Bodengrund, fängt der Boden darunter an zu faulen. Aus diesem Grund habe ich an die Glasaschenbecher 2 bis 5cm (je nach Bodengrundstärke) lange Glasstäbe geklebt. Durch die drei Stelzen ist zwischen dem Glasboden des Aschenbechers und der Oberkante des Bodengrundes ca. 2cm Wasser. Selbst in einem Schauaquarium ist der Glasaschenbecher kaum störend.

Großaufnahme eines Aschenbechers mit gelben Zwerggarnelen

Aber nicht nur die Garnelen fressen aus dem Trog, sondern auch die Schnecken und Planarien. Die Schnecken kann man sehr gut dezimieren und den Planarien den Kampf ansagen. Beim herausheben der Aschenbecher muss auf kleine Garnelen geachtet werden, die sich aber sehr leicht durch den Schlitz der Zigarettenauflage herausspülen lassen. Nachteil ist, dass wieder eine Arbeit dazu gekommen ist. Wenn ich aber die verbesserte Wasserqualität und das kaum noch der Bodengrund gereinigt werden muss dagegen setze, wandelt sich der Nachteil zum enormen Vorteil.

Aschenbecher mit Schnecken

Bei Fragen oder Anregungen könnt Ihr das Kontaktformular nutzen, oder mir eine E-Mail schreiben.

Weitere Züchterinformationen:

Zurück zur Liste der Züchterinformationen